Halbzeit beim Caravan Salon, Messebummel der Redaktion

Am letzten Freitag begann der Caravan Salon in Düsseldorf. Samstag machten wir uns auf den Weg und statteten der weltgrößten Messe für Wohnmobile und Wohnwagen einen Besuch ab.

Fazit: unter den fast 2.000 WoMos und Wohnwagen fanden wir acht (!!!) Wohnkabinen. Einige allerdings sind durchaus interessant. Daher geben wir hier für alle interessierten Besucher einen kurzen Messe-Überblick. Die Messe läuft ja noch bis Sonntag.

Bimobil, Halle 5, A03:

Hier steht neben sehr üppigen und eine Viertelmillion teuren Expeditionsfahrzeugen die typische Plattform-Absetzkabine „Husky“ mit Toyota Hilux. Am auffälligsten ist daran sicher die große „Heckklappe“, mit deren Hilfe man sozusagen auf dem Balkon und halb im Freien die Freiheit seiner Wohnkabine genießen kann. Verarbeitung und Ausstattung sind auf sehr hohem Niveau, was sich natürlich auch im Preis widerspiegelt. Dafür ist eine Bimobil ausgereift und wertstabil.
www.bimobil.com

Herman RVs, Halle 11, D53:

Unübersehbar und als ein echtes Besuchermagnet thront eine der insgesamt drei ausgestellten „Herman RVs“ Kabinen haushoch auf einem prächtig ausgestatteten roten RAM von www.larrystruckstore.de. Erbauer Georg Herman aus Slovenien gab der Kabinenmarke seinen Namen. Hier wurde nicht mit Material gespart. Das Dach ist überlappend und damit ganz sicher wasserdicht, die Wände bestehen aus echter (!!!) Carbonfaser. Das macht die Kabine trotz Vollausstattung leicht und sehr stabil. Die Schränke sind mit Echtholzfurnier veredelt und reagieren auf Antippen ohne sichtbare Schlösser.

Ganz neu zur Messe brachte Georg Herman eine Offroad-Kabine vom Schlage einer Gazell, Fernwehmobil oder Canopy. Ein Klappdach erweitert den Wohnraum, die schwarze Hülle besteht aus Alu-Riffelblech. Ganz im Stil der Outdoor-Overlander nutzt er Packkisten statt Schubladen zum Verstauen von Material und Ausrüstung. Außendusch-Zelt und 180° Markise erleichtern das Leben draußen.
www.herman-rvs.com

Larry’s Trucks (bei Herman RVs):

Zwar „nur“ als Trägerfahrzeug, aber in beeindruckender Ausstattung stellte Larry Clayton den Herman RVs einen RAM unter die Kabine. Grund genug, sein Fahrzeug hier zu würdigen.
www.larrys-trucks.de

Thokie, Halle 11, D45:

Bei Thomas Kiene aus Schwäbisch Hall gibt es „nur“ zwei Modelle. Aber die sind sehr gut ausgedacht, der Innenraum aufgeteilt und freundlich, dass sich Ansehen definitiv lohnt. Mir gefiel besonders die Idee der zusätzliche Staufächer entlang des Bettes im Alkoven und die Lösung für das Abwasser unter der Dusche in einem separaten Tank in der Duschtasse. Auch nicht uninteressant: Die Thokies sind beide so konzipiert, dass die Heckklappe trotz Überhang aufgeklappt dranbleiben kann. Insgesamt strahlt eine Thokie deutsche Gründlichkeit und freundliches Camperdasein aus.
www.thokie-wohnkabinen.de

Crawler, Halle 11, hinter Herman Rvs (nicht im Messekatalog verzeichnet):
Die türkische Firma Crawler Europe gibt aktuell mächtig Gas. Wir hatten in der ersten gedruckten Ausgabe einen Offroad-Anhänger dieser Marke von „Wheelhouse“, dem deutschen Vertriebspartner. In Düsseldorf zeigt Crawler ein Expeditionsmobil, Anhänger und eine sehr eigenwillige Offroad-Kabinenkostruktion mit vorn angeschlagenem Aufstelldach. Wie schon beim Anhänger sind alle wichtigen Einrichtungen nur von außen zu erreichen. Die Küche ist herausziehbar (und dann für Menschen bis 1,60 m zu hoch angebracht, die Töpfe stehen etwa auf Augenhöhe), der Kühlschrank und das Küchenkabinett öffnen ebenfalls nach außen. Der Alkoven ist nicht etwa über dem Fahrerhaus, sondern klappt nach links extra aus, um Raum im Innern zu schaffen. Schwer zu erklären, muss man gesehen haben. Alles in allem ein Lösung, die eher in wärmeren Gegenden funktioniert als z.B. in Nordeuropa. Bei Wind und Regen möchte man halt nicht gern draußen wohnen, große 90° Markise hin oder her. Immerhin bleibt auf dem Autodach Raum für einen Lastenträger.
www.crawlereurope.com

Tischer (auf Renault Alaskan), Halle 16, D54:
Einen ziemlichen Ausfall leistet sich Renault, die einen Alaskan mit einer Tischer 230 S bestückt präsentiert. Niemand am Stand kennt sich mit der Kabine aus, immerhin durfte man sie betreten, wenn man nett fragt. Es gibt weder Infos noch Beratung zur Kabine, auch fehlen Unterlagen oder Informationsmaterial. Da bietet doch eher die bevorstehende Roadshow die Möglichkeit zur eingehenden Prüfung und Beratung.
www.tischer-pickup.com

Wen es zur Messe zieht, der kann sie noch bis Sonntag besuchen. Wichtig: Karten sind NUR (!!!!) online zu buchen. Es gibt keine Tageskasse. Das ist Teil des Hygienekonzepts. Spürbarer Vorteil vor Ort: es ist nicht überlaufen und man hat viel Platz zum Bummeln.
www.caravan-salon.de

Zurück…

Newsletter

Ich möchte die neuesten Infos!

Verpasse keine Ausgabe des PICKUP CAMPER Magazin und erhalte aktuelle Meldungen zu allen Themen.

Werbung

Anzeige Nordstar Wohnkabinen

Werbung

Anzeige Karacho TV

Werbung

Im Abo

Pickup Camper Magazin Hefte Abo kaufen

Das PICKUP CAMPER Magazin bequem nach Hause geliefert! Ihr bekommt 4 Ausgaben pro Jahr für nur 19,60 Euro innerhalb Deutschlands frei Haus gesendet! Jetzt Abonnent werden und keine Ausgabe verpassen!

Direkt hier bestellen!